Montag, 28. November 2016

Aufbau eines Stilllebens

Eine eindeutige Lichtquelle ist für ein Stilleben wichtig. Da wir jetzt im Winter auf künstliches Licht angewiesen sind, ist so ein Aufbau praktisch, da hat man eindeutige Licht-und Schattenverhältnisse.

 Wenn man eine einzige Lichtquelle hat geht es auch ohne Kasten, aber wenn das Licht von mehreren Lampen kommt, wird es unübersichtlich. Hier noch das Endergebnis:
Den Kasten könnte man noch mit verschiedenen Farben versehen. Ich werde am Dienstag mal eine Lampe mitbringen und etwas aufbauen.

Dienstag, 22. November 2016

Nachlese

Vielen Dank für Euren Besuch bei meiner Vernissage im Eiscafe Eiskimo, ich habe mich sehr gefreut. Wer es nicht mitbekommen hat, das Bild vom Wannsee mit der Birke im Vordergrund hat ein neues Zuhause bekommen:

Auch das Bartschwein hat einen, oder besser gesagt 4 kleine neue Besitzer, es wird den Mädels im Spielzimmer zuschauen.

Hier noch eine Skizze aus dem Eschenbräu im Wedding, wir saßen gegenüber dieser Destille, Thomas hat extra diesen Tisch bestellt.

Freitag, 11. November 2016

Eiscafe Eiskimo

Ein dreister Hinweis in eigener Sache: 
am Samstag den 12. November zwischen 14 und 18 Uhr findet meine Vernissage statt im
Eiscafe EISKIMO
Curtiusstraße 8
12205 Berlin Lichterfelde-West
Ich habe ein paar neuere Bilder herausgesucht und einige aus den Vorjahren, die mir immer noch gefallen:
 Das Emisch-Haus in Lichterfelde

 Venedig
 Irland
 Berlin Wannsee
Italien
Die Bilder hängen bis zur Winterpause im Januar.

Montag, 7. November 2016

Am Neuen Palais

Am Samstag habe ich mit Pamela in Potsdam skizziert und gemalt, am Neuen Palais  in Sanssouci. Dort fand eine historische Luisen-Jagd statt, eine Schleppjagd mit Pferden hinter einer Jagdhund-Meute. Eine Jagdhornbläser-Gruppe blies zur Jagd, die glücklicherweise unblutig ist, es wird ein Reiter gejagt, der für die Hunde eine Schleppe legt, eine Spur einer Flüssigkeit, die aus einem Kanister läuft, während er mit einem Vorsprung vor der Meute daherreitet.


Während wir auf die Rückkehr der Reiter warteten, haben wir am Antiken Tempel gemalt, solange bis der Regen einsetzte.



Von den Skizzen habe ich noch ein paar kleine Öl-Farbstudien gemacht.
Aus den Skizzen versuche ich dann ein Bild der Jagdgesellschaft zu komponieren, das Neue Palais gibt eine schöne Farbe für den Hintergrund, die Pferde und Reiter spiegeln sich auf dem nassen Asphalt.
Vielleicht habt Ihr ja auch ein Motiv, das Ihr gerne mal in ein größeres Bild umsetzen möchtet, könnt Ihr Dienstag gerne mitbringen.

Montag, 31. Oktober 2016

Jagdschloss Grunewald

Beim schönstem Herbstwetter habe ich mit Pam den Nachmittag im Jagdschloss Grunewald verbracht, erst haben wir im Innenhof gemalt, dann beim Konzert in der Schlossküche und dann haben wir schnell noch die Cranach-Ausstellung besucht, bevor uns das Aufsichtspersonal rausgeschmissen hat.
Eine kleine Ölskizze 24 x 30 cm, mit der so genannten Zorn-Palette. Das ist eine limitierte Palette mit Schwarz, Weiß, ein gebranntes Sienna als Rot und ein lichter Ocker als Gelb. Das kann man beliebig variieren. Grün kann man aus Schwarz und Gelb mischen, Blau gibt es dann eben nicht. Eher für Figuren und Portraits geeignet, aber es ergibt auf jeden Fall eine gute Farbharmonie. Anders Zorn war ein schwedischer Maler, er hat häufig mit dieser beschränkten Farbauswahl gemalt, aber selbst die Höhlenmalereien sind schon mit diesen natürlichen Farben entstanden.

Hier noch ein paar Veranstaltungshinweise: 
Den Flyer mit den Teilnehmers findet Ihr unter dem Link.
Am Samstag findet in Potsdam am Neuen Palais eine Historische Schleppjagd statt, am Vorabend ein Konzert dazu auf dem Luisenplatz in Potsdam. Ich hoffe auf interessante Motive, es sollen auch Kostümgruppen dabei sein.

Dienstag, 25. Oktober 2016

Am Großen Wannsee

Am Sonntag war ich zur Waldemar-Rösler-Ausstellung in der Liebermann-Villa. Der Garten ist auch bei diesem Wetter wunderschön. Man kann dort auch vom Café aus skizzieren, das Bild unten ist aber draußen auf der Terrasse entstanden. 
Nicht weit entfernt ist das Haus der Wannsee-Konferenz. Ein riesiger Garten mit vielen Motiven, sehr idyllisch, drinnen der blanke Horror. Die vielen Informationen kann man gar nicht mit einem Besuch bewältigen. Der Eintritt ist frei, also lohnt es sich dort öfter mal vorbeizuschauen.

Daneben ist gleich Heckeshorn, auch sehr schön, da bin ich nicht mehr zum skizzieren gekommen, aber schaut mal:



An der Bootswerft ist auch ein Restaurant und ein Imbiss, dort kann man auch von drinnen zeichnen. Das wäre mal einen Tagesausflug wert.
Ein weiterer Ausflugstipp für Sonntag im Jagdschloss Grunewald, dort gibt das Ensemble Celeste Sirene ein Konzert im Barockstil um 16 Uhr. Die barocken Kostüme und das Ambiente sind bestimmt ein schönes Motiv. Vorher könnte man auch draußen skizzieren, je nach Wetter. 
Noch einmal zur Erinnerung: die farbige Unterstreichung im Text bedeutet, das Stichwort ist verlinkt, auf der jeweiligen Homepage sind weitere Informationen zu lesen. Und nicht vergessen, bis auf Weiteres fällt der Donnerstagstermin aus.

Mittwoch, 19. Oktober 2016

Mispeln

Von meinem Ausflug nach Sacrow habe ich ein paar Mispeln mitgebracht. In der Sacrower Heilandskirche ist eine interesssante Ausstellung zu sehen: Gärtner führen keine Kriege. Der Park und die Heilandskirche sind im Herbst besonders schön.
Für die Mispelstudien habe ich ich jeweils ca 2 Stunden gebraucht.



Mit deckenden Farben wie Acry, Öl, Gouache ist es einfacher, mit Aquarell muß man gut vorher planen und überlegen, wie die Hell/Dunkelverteilung ist. Wenn man ruhig und langsam arbeitet vom Temperament her, kann man eine recht genaue Vorzeichnung machen und in Schichten von hell nach dunkel malen und zwischendurch trocknen lassen. Während der Trocknungszeit kann man an einem weiteren Bild arbeiten. Den ungeduldigen MalerInnen empfehle ich nach der Vorzeichnung erst die dunkelsten Stellen zu lokalisieren und alle Farben nebeneinander aufzutragen, wenn möglich mit einem kleinen Abstand damit sie nicht verlaufen, außer man möchte das an einigen Bereichen.
Hilfreich für die Komposition sind die Daumenskizzen, was immer wieder vergessen oder nicht ernst genommen wird. Eine grobe 2 Minuten Skizze reicht, es soll kein kleines Bildchen werden.
Bitte daran denken, zur Zeit findet der Unterricht nur Dienstags von 15-17 Uhr im Bürgertreff Bahnhof Lichterfelde-West statt.