Freitag, 22. September 2017

Moment...mal

Auch diesen Blogpost nach längerer Pause muß ich wieder mit der Mitteilung zum Unterrichtsausfall beginnen, diesmal sogar für 2 Wochen. Nächste Woche, am 26.09. nehmen Pamela und ich am Plein-air Event in Himmelpfort teil. Die Bilder werden dann für einen Monat in der Hafengalerie in Neustrelitz zu sehen sein. Die Vernissage ist am 30.09. um 15 Uhr.

Hafengalerie Neustrelitz

Öffnungszeiten:
Mi – Fr 14:00 – 17:00 Uhr
Sa – So 14:00 – 18:00 Uhr
www.hafengalerie-neustrelitz.de
17235 Neustrelitz, Semmelweisstr. 18c
Tel. 0171 92075 66

Nächsten Dienstag könnt Ihr Euch gerne oben im Unterrichtsraum treffen, sagt nur unten Bescheid dass Ihr da seid und meldet Euch auch ab. Den Schrank mit dem Material habe ich offengelassen. Der ersten Termin im Oktober fällt auf den Feiertag. Da ist der Bahnhof geschlossen.
Nun zum Titel, nach unseren Treffen überlege ich immer, welche von den vielen verschiedenen Problemen besonders häufig auftauchen.
Viele Enttäuschungen könnt Ihr Euch ersparen durch etwas Planung. Also auch wenn schon hundertmal gesagt, haltet inne bevor Ihr loslegt und macht Daumenskizzen oder überlegt einen Moment, was wollt Ihr darstellen, warum und wie. Was spricht Euch besonders an, eine Farbe, ein Kontrast, eine Linie usw. Wie setze ich mein Motiv in Szene so dass der Betrachter auch sieht was ich ausdrücken möchte, also Kompositionsskizzen. 
Wo ist der Horizont, also meine Augenhöhe, wo ist der größte Kontrast, wo soll mein Fokuspunkt sein, ein Titel für das Bild ist da hilfreich.
Selbst bei diesen Hühnerskizzen, die von der Komposition her nicht der große Wurf sind, habe ich mich bemüht, die Tiere interessant anzuordnen und den Hintergrund vom Tonwert her auf die Tonwerte der Hühner abzustimmen.
Für diesen großformatigen unvollendeten Sonnenaufgang in der Toskana habe ich zwei kleine Kompositionsskizzen im Skizzenbuch, die ich Euch schon gezeigt habe. Dennoch muss ich die linke untere Ecke noch verändern, da rutscht der Blick etwas ab.
Diese Skizzen sind nicht sehr ausgefeilt und ordentlich, eher grobe Notizen für spätere Plein-air Bilder in Öl.




Dienstag, 25. Juli 2017

Übungen bei Regenwetter

Denkt daran, am Dienstag, den 1. August fällt unser Maltreffen aus, am 8. August bin ich wieder da. Hier noch ein paar Tipps für das Malen drinnen: wer gar nicht inspiriert ist von den eigenen Skizzen, kann sich auch mal kleine Studienobjekte aus der Küche oder Alltagsgegenstände vornehmen und in verschiedenen Techniken zeichnen oder malen. Üben kann man dabei Kompositionen, verschiedene Formate, Farben, die man sonst nicht verwendet, usw. Heute werden wir dazu Gelegenheit haben!
Bei unserem letzten Treffen ging es wieder um die Schwierigkeiten beim Anfangen, auch diese Vorgehensweise kann man an Stilleben üben (statt an Fotos). 
Hier noch ein paar Impressionen vom Pfingstberg, mit meinen vierbeinigen Studienobjekten will ich Euch nicht langweilen.
Vom Belvedere auf dem Potsdamer Pfingstberg aus hat man einen tollen Rundumblick. Bei dieser Ansicht fand ich die Wasserfläche spannend. Die tiefhängenden Wolken haben zum Glück nicht abgeregnet. Mein Thema war wie gesagt die Wasserfläche die ein interessantes Muster hatte und sich deutlich heller vom dunklen Wald abhob. Der größte Kontrast ist an der vorderen Waldkante, der Horizont liegt tief und gibt den Wolken Raum. Mein erster Strich auf dem Blatt war die Horizontlinie, dann das Muster der Wasserfläche. Dann kommt der Himmel, der das hellste Element im Bild ist. Wenn man die Wolken zu dunkel anlegt, muss alles unter der Horizontlinie noch viel dunkler gemalt werden, also nur leichte Farbverläufe. Das Land wird nach hinten blasser und blauer.
Natürlich konnte ich nicht widerstehen die Pegasusgruppe des Belvedere zu zeichnen.
Dann noch eine kleine Kompositionsskizze vom Pomonatempel und eine Ölskizze.
Die Bildidee war den Tempel im oberen Bereich zu plazieren. Der Weg führt zum Fokuspunkt hin, in den wenigen Sonnenmomenten habe ich versucht den Lichteinfall auf das Gebäude hinzubekommen.

Montag, 17. Juli 2017

Was fange ich mit meinen Skizzen an?

Wir setzen uns mit unseren Skizzen auseinander, reichen die Informationen aus, um ein größeres Bild davon anzufertigen?
Statt nach Fotos zu malen wäre es doch einmal interessant, nur nach Skizzen und der Erinnerung zu arbeiten. Das Gehirn ist faul und mit dem zufrieden, was es auf den ersten Blick meint zu erkennen, Baum grün, Himmel blau, usw. Beim Zeichnen vor Ort beobachtet man doch wenigstens eine halbe Stunde die Szene. Stück für Stück kommt die Erinnerung dann schon zurück, das kann man trainieren. Ein weiterer Vorteil: die nächsten Skizzen werden besser, da man weiß, was noch fehlt. 
Wenn möglich, würde ich ein Foto machen bevor ich anfange zu zeichnen, dann kann man eventuell darauf zurückgreifen um Detailinformationen festzuhalten.
So wie bei diesem Bild, da hatte ich nur wenige Minuten um die Szene festzuhalten. Die Schatten und die Umgebung sowie die Kopfhaltung des Pferdes habe ich später hinzugefügt als die anderen Hufe bearbeitet wurden.
Hier noch das Bild von Donnerstag aus dem Schaugarten, hinten bei den Gewächshäusern:
Ich habe kein neues Bild angefangen, nur das angefangene weitergemalt. Die Stockrosen haben sich natürlich verändert in der Woche, aber von diesem Stadium aus kann ich es im Atelier weitermachen (oder so lassen erstmal)
Am Sonntag habe ich endlich die russische Kirche in Potsdam auf dem Pfingstberg gemalt, das wollte ich schon lange mal machen.
Die Aquarellskizze im Skizzenbuch, dann von der gleichen Stelle aus mit Ölfarben.
Da es sehr bewölkt war konnte man keine Licht-und Schattenseiten erkennen.
Beim nächsten Mal würde ich ein größeres Querformat wählen um dem Gebäude mehr Raum zu geben. Auch hier wieder ein altbekannter Fehler, durch das Hochformat in der Ölskizze habe ich die Kirche länger gemalt, die obere querformatige Skizze kommt dem Original näher.
Also sucht doch einmal aus euren Werken eine Skizze heraus, die ihr umsetzen möchtet und bringt dazu auch großformatiges Papier mit. Bei schönem Wetter können wir auch gern wieder draußen malen und das vorgeschlagene Projekt bei schlechterem Wetter angehen.




Dienstag, 11. Juli 2017

Donnerstag im Schaugarten

Donnerstag werde ich am Nachmittag im Schaugarten der ehemaligen königlichen Gärtnerlehranstalt malen. Der Garten ist bis 20 geöffnet, falls jemand zum Unterricht dorthinkommen möchte, von 18-20 Uhr wäre Gelegenheit dazu. Der offizielle Eingang ist in der Königin-Luise-Straße 22.
Hinter den Gewächshäusern ist es auch sehr schön und ruhig.

Montag, 10. Juli 2017

Was fange ich mit meinen Skizzen an?

Beim letzten Mal haben wir uns wieder mit Komposition und Perspektive beschäftigt. Dazu mußten wir auf Fotos zurückgreifen. Vielleicht denkt Ihr morgen daran eigene Fotos oder besser Skizzen mitzubringen. Davon können wir dann wieder großformatige Bilder gestalten zu denen Ihr einen besseren Bezug habt. 
Hier seht Ihr noch ein paar Skizzen von gestern in Eberswalde, eine verlassene Papierfabrik am Finowkanal. Sie ist noch am nächsten Wochenende zu besichtigen, da die Künstlerinnen-Gruppe Endmoräne dort eine Ausstellung hat.
Der Vorteil nach diesen Skizzen zu arbeiten ist die Vereinfachung, da man nur das Wichtigste in die Zeichnung übernimmt.

Zur Sicherheit habe ich auch noch Fotos gemacht, falls ich doch noch ein Detail brauche. Dennoch würde ich empfehlen ein Bild nach einer Skizze anzufertigen. Falls man dort Defizite entdeckt kann man es beim nächsten Skizzieren berücksichtigen.

Montag, 26. Juni 2017

Malen am Bahnhof

Morgen, am Dienstag, den 27.Juni treffen wir uns erstmal oben im Malraum, dann sehen wir weiter, je nach Wetter können wir auch draußen zeichnen. Also seid auf Alles vorbereitet und bringt Euch Hocker mit. Ich kann dann auch vom Dublin Plein Air Festival berichten. Vielleicht hat ja jemand Lust, nächstes Jahr teilzunehmen.





Freitag, 2. Juni 2017

Sommerfest in Lichterfelde

Am Dienstag, den 6.Juni fällt der Unterricht aus,der nächste Termin ist am 13. Juni. 
Wir treffen uns erstmal oben im Unterrichtsraum und entscheiden dann nach Wetterlage ob wir draußen zeichnen oder im Raum bleiben.
Am Samstag, den 10.Juni findet am Bahnhof das Sommerfest statt, von 11-17 Uhr. Ich werde unsere Malgruppe dort wieder mit einem Stand vertreten.
Das Bodemuseum von der Ebertbrücke aus.
Abendstimmung auf der Friedrichsbrücke, die zur Museumsinsel führt.